Lara Joy van Ravenswaay

Jahrgang: 1993

Ort: Dinslaken

Warum bist Du bei den Jusos?:

Ich hatte im Sommer 2020 insbesondere in meinem Viertel beobachtet, dass an vielen Straßenlaternen, öffentlichen Mülleimern oder Straßenschildern rechtsextreme Sticker angebracht wurden. Meine Befürchtung war, dass dies zu einer leisen, unscheinbaren Unterwanderung führt. Abgesehen davon gefällt mir im Allgemeinen – ganz gleich ob auf lokaler oder nationaler Ebene der Ruck gen Rechts nicht.
Es kommt immer wieder zu sog. vermeintlichen verbalen Entgleisungen („Denkmal der Schande“, „Vogelschiss in der Geschichte Deutschlands“), die dann zwar für kurze Zeit zu einem Aufschrei führen, doch wird dann recht schnell wieder zur pol. Tagesordnung übergegangen. Es wird ausgetestet wie weit gegangen werden kann, ohne dass der Urheber Gegenwind bekommt. Sehr ähnlich wie mit den Aufklebern – es wird so oft gemacht, bis es sich um eine gängige Praxis handelt, der Aufschrei immer kleiner wird bis er ganz verstummt und das Ganze sozial akzeptiert ist. Ich will gemeinsam mit den Jusos dem entgegenwirken.

Darüber hinaus ist es ein wunderbares Gefühl gemeinsam für eine gute Sache zu kämpfen, denn wie sagte schon Che Guevara: Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker.

Welche Themen sind Dir besonders wichtig?:

Studienbedingt interessiere ich mich besonders für die Außen- und Entwicklungspolitik. Einerseits weil ich immer wieder überrascht bin, mit welch einfachen Mitteln Menschen sich für die Zwecke verschiedener Machthaber instrumentalisieren lassen (z.B. Völkermord in Ruanda 1994), andererseits weil die Konflikte in Krisenregionen sich stark in der Intensität von denen in konsolidierten Demokratien unterscheiden und diese nicht selten indirekt von den Industriestaaten befeuert werden. So entfaltet bspw. der Klimawandel seine gravierendsten Auswirkungen in den Regionen, die am wenigsten dazu beigetragen haben. Abgesehen davon, ist mir zum einen die Gleichstellung besonders wichtig, denn niemand sollte aufgrund von persönlichen Charakteristika, benachteiligt oder begünstigt werden. Zum anderen interessiere ich mich für den Umweltschutz, da ich der festen Überzeugung bin, dass wir alle einen deutlich größeren Beitrag leisten könnten, wenn wir nur über unseren Schatten sprängen und einfach hin und wieder mal das Fahrrad nähmen, auf die Einwegtüte beim Einkauf oder den Kraftriegel der Facharbeiter verzichteten.

Was machst Du außerhalb der Jusos?:

Ich habe zwei Hunde und bin deswegen sehr gerne in der Natur unterwegs, ich liebe es auf Konzerte zu gehen und Orte von historischer Bedeutung wie das Tempelhofer Feld (Luftbrücke) zu besuchen.